A

Allegra ist →Rätoromanisch für →Grüezi

Für eure Flexibilität empfehlen wir die Anreise mit dem eigenen oder gemieteten Auto. Für die Anreise mit dem öffentlichen Verkehr: siehe www.sbb.ch. Auf Anfrage können wir Bustransporte von Zürich Flughafen nach Lenzerheide organisieren.

B

Im →Wettkampfbüro können keine Kartenzahlungen entgegengenommen werden, bitte nutzt die Geldautomaten in →Lenzerheide, z.B. bei der Graubündner Kantonalbank.

Alle Preise in Schweizer Franken (CHF), Euro (EUR) werden zum Wechselkurs von 1:1 akzeptiert.

Die Biathlon Arena Lenzerheide wurde im Dezemer 2013 eröffnet. Es ist die einzige fixe Biathlonanlage der Schweiz.

Von →Lenzerheide zum Wettkampfzentrum und zum Wettkampf-Büro fährt zweimal pro Stunde ein öffentlicher Bus (gelbes Postauto). Fahrkarten für Einzelfahrten (CHF 3.60) und Mehrfahrtenkarten für 6 Fahrten (CHF 18) werden in den Bussen und an der Hauptstation →Lenzerheide verkauft. Der Fahrer verkauft Fahrkarten, unbedingt vorne einsteigen und Tickets lösen, es werden Ticketkontrollen durchgeführt und Schwarzfahren ist teuer!

In →Lenzerheide (aber nicht zum Wettkampfzentrum und -Büro in →Lenz/Lantsch) verkehrt der kostenlose Sportbus, siehe www.lenzerheide.com.

C

Chur ist die Hauptstadt des Kantons →Graubünden und die älteste Stadt der Schweiz.

D

Dopingkontrollen können jederzeit und für jeden Teilnehmer (EM und Masters) durchgeführt werden. Wir empfehlen den Teilnehmern, bei allen Wettkämpfen warme Kleider bereit zu halten, die sie nach dem Lauf anziehen können. Teilnehmer, die zur Kontrolle ausgewählt werden, müssen eine offizielle ID (mit Foto) zur Kontrolle mitbringen sowie gegebenenfalls die Ausnahmebewilligung zu therapeutischen Zwecken (ATZ).

E

Zur elektronischen Postenkontrolle wird das berührungsfreie SPORTident Air+ aus dem Fuss-OL (Reichweite 0.3 bis 0.6 Meter) eingesetzt. Siehe auch →SPORTident Active Card.

F

Bahn, Postauto: www.sbb.ch

Sportbus Lenzerheide: www.lenzerheide.com

G

Siehe Übersichtskarte. Das markierte Gebiet ist gesperrt bis am 25. Januar 2015, ausser während des eigenen Wettkampfs und ausser in gekennzeichneten Ein- und Auslaufzonen.

Graubünden ist der flächenmässig grösste Kanton der Schweiz und liegt im Südosten des Landes, vollständig im Gebiet der Alpen. Hier befinden sich die Quellen von Rhein und Inn.

Graubünden ist der einzige Kanton mit 3 Amtssprachen: Deutsch, →Rätoromanisch und Italienisch.

International bekannt ist Graubünden für seine Wintertourismusdestinationen wie St. Moritz (Olympische Winterspiele 1928 und 1948, Weltmeisterschaften Ski Alpin 2003 und 2017), Davos (jährliche Langlauf-Weltcuprennen), Flims/Laax oder →Lenzerheide (Weltcupfinal Ski-Alpin, Etappenort Tour de Ski 2014 und 2016).

Grüezi ist →Schweizerdeutsch für "ich grüsse Sie"

H

In der Schweiz gibt es 48 Berggipfel über 4000 Meter, davon mit dem Piz Bernina (4049 m) ein einziger in Graubünden.

I

Siehe →Wettkampfbüro

K

Neue Ski-OL-Karten 2015. Es gibt keine alten Karten des Geländes, eine automatisch generierte Karte des Wettkampfgebietes steht zum Download bereit.

Massstab

  • EM Sprint und Sprintstaffel: 1:5'000, 2.5 m Aequidistanz
  • EM Lang- und Mitteldistanz und Staffel: 1:10'000, 5 m Aequidistanz
  • Masters-WM, offene Wettkämpfe: 1:10'000, 5 m Aequidistanz

Der Kartenhalter ist ein wichtiger Teil der Ausrüstung eines Ski-O-Läufers. Der Veranstalter hält bei allen Wettkämpfen genügend Kartenhalter zur Miete bereit.

Die Temperaturen liegen gewöhnlich zwischen 0 und -12°C und es gibt im Monat Januar durchschnittlich 6 Tage mit Schneefall.

L

Lantsch/Lenz (deutsch Lenz, →rätoromanisch Lantsch) ist eine Gemeinde im Kanton →Graubünden, die Mehrheit der Bevölkerung spricht →Rätoromanisch. Lantsch/Lenz ist der südliche Nachbar von →Lenzerheide/Lai.

Das →Wettkampfbüro und der Raum für die Mannschaftsführersitzungen sind in Lantsch/Lenz und sogar das →Wettkampfzentrum (obwohl "Biathlon Arena Lenzerheide" benannt) befindet sich im Gemeindegebiet von Lantsch/Lenz (siehe Übersichtskarte).

Lenzerheide/Lai (deutsch Lenzerheide, →rätoromanisch Lai) liegt im Kanton →Graubünden auf 1450 - 1600 m ü.M. Lenzerheide ist oft Austragungsort des alpinen Ski-Weltcupfinals sowie 2014 und 2016 einer Etappe der Tour de Ski. Politisch ist Lenzerheide/Lai eine Fraktion der Gemeinde Vaz/Obervaz (deutsch Obervaz, →rätoromanisch Vaz).

In Lenzerheide/Lai finden die Eröffnungsfeier sowie die Bankette der Europameisterschaften und der Masters-WM statt (siehe Übersichtskarte).

Wir haben die folgenden Livedienste vorbereitet:

  • GPS tracking (auf LED-Bildschirm in der Arena und online)
  • Live-Resultate mit Funkposten (Stadionspeaker und online)
  • Live-Video (auf LED-Bildschirm in der Arena und online)
  • Live-Chat (online)
M

Warmes Mittagessen in geheizten Zelten wird an allen Wettkampftagen zu CHF 16 angeboten. EM-Teams können die Mittagessen über das Online-Anmeldeformular (namentliche Anmeldung) bestellen, Masters-Teilnehmer können am Infostand Gutscheine erwerben.

O

Wettkampfbüro

Die Öffnungszeiten des →Wettkampfbüros sind in Bulletin 3 und Bulletin 4 beschrieben. Um die →Unterlagen abzuholen ist das →Wettkampfbüro wie folgt geöffnet:

  • Mo, 19., 10 bis 19:30: in der Schule →Lantsch/Lenz (siehe Übersichtskarte)
  • Di, 20., 9 bis 15 Uhr: im →Wettkampfzentrum (→Biathlon Arena Lenzerheide)

Supermarkt

Der Spar Supermarkt in →Lenzerheide hat folgende Öffnungszeiten:

  • Mo - Fr: 07:00 - 18:30
  • Sa: 07:00 - 18:00
  • So: 09:00 - 12:00 und 14:00 - 18:00

 

 

R

Rätoromanisch ist eine der 3 Amtssprachen in →Graubünden (neben Deutsch und Italienisch) und wird nur in diesem Kanton gesprochen (rund 40'000 Personen geben Rätoromanisch als ihre Hauptsprache an). Die Sprache teilt sich in 5 recht unterschiedliche Gruppen (Idiome), das lokale Idiom in →Lenzerheide/Lai heisst Surmiran.

S

Schweizerdeutsch wird von 65% der Schweizer gesprochen, auch die allermeisten →Rätoromanen sprechen perfekt schweizerdeutsch. Schweizerdeutsch teilt sich in viele lokale Gruppen (Dialekte) und es existiert keine Schriftsprache. Als Schrift- und Amtsprache wird deshalb Schweizer Hochdeutsch verwendet. Schweizer Hochdeutsch kann als erste Fremdsprache bezeichnet werden, die schweizerdeutsch sprechende Kinder in den Schulen lernen (für →rätoromanisch sprechende Kinder ist es noch komplizierter: sie lernen Scheizerdeutsch als erste Fremdsprache und praktisch parallel dazu Schweizer Hochdeutsch). Schweizer Hochdeutsch ist sehr ähnlich (aber nicht gleich) wie Standarddeutsch.

Die Teilnehmer erhalten mit ihren →Unterlagen ohne Zusatzkosten eine SIAC für die Wettkampfwoche.

Der Ablauf ist sehr ähnlich zur normalen SI-Card: der Teilnehmer ist verantwortlich dafür, die SIAC vor dem Start zu löschen (clear) und zu prüfen (check), unterwegs alle Posten korrekt zu "stempeln" (visuelles und akustisches Signal der SIAC beachten) und die SIAC sofort nach dem Zieleinlauf auslesen zu lassen. Im Unterschied zur gewöhnlichen SI-Card funktioniert die SIAC berührungslos und registriert die Posteneinheit in einem Umkreis von 30 Zentimetern. Die Möglichkeit zur berührungslosen Postenkontrolle wird beim prüfen (check) der SIAC eingeschaltet und beim Überqueren der Ziellinie ausgeschaltet. Hinweis: das Überqueren der Ziellinie während des Laufes führt zum Ausschalten der SIAC!

Für verlorene SIAC müssen CHF 80.- bezahlt werden.

Masters erhalten ihre Startnummer für alle Wettkämpfe im →Wettkampfbüro zusammen mit den anderen →Unterlagen. Startnummern für die EM werden den Teamleadern vor jedem Wettkampf übergeben und durch den Organisator im Zielbereich wieder eingesammelt.

Die Startreihenfolge der EM-Wettkämpfe wird gemäss den IOF-Regeln in Gruppen ausgelost. Die Zuteilung zur roten Gruppe berücksichtigt die jeweils aktuellste WRE-Klassierung, inklusive die neuesten EM-Resultate. Der amtierende Europameister der jeweiligen Disziplin erhält eine "Wild Card" für die rote Gruppe.

Die Startreihenfolge für den ersten Mitteldistanzlauf und die Langdistanz der Masters-WM wird frei ausgelost. Die Startreihenfolge beim zweiten Mitteldistanzlauf entspricht der umgekehrten Startreihenfolge des ersten Wettkampfs über die Mitteldistanz.

Schweizer Steckdosen sind nur mit dem Eurostecker kompatibel, nicht aber mit dem SchuKo-Stecker, Adapter nicht vergessen!

T

Für die EM-Einzelläufe sind pro Nationalteam je 6 Läufer und Läuferinnen startberechtigt (Gastgebernation: je 8 Läufer und Läuferinnen). Der amtierende Europameister besitzt einen persönlichen Startplatz für die entsprechende Disziplin, dieser Startplatz wird für das Kontingent des Teams nicht mitgezählt (d.h. das Team des amtierenden Europameisters hat 7 Startplätze sofern der Europameister persönlich antritt).

Für die gemischte Sprintstaffel können pro Nationalteam maximal drei Zweierstaffeln (mindestens eine Frau pro Staffel) gemeldet werden, für die Staffel je zwei Damen- und Herren-Staffeln (drei Läufer pro Staffel). Für die Rangliste der Europameisterschaft zählt jeweils das bestklassierte Team pro Nation.

Bei der Masters-WM bestehen keine Einschränkungen der Anzahl Teilnehmer, die Kategorien definieren das Mindestalter in Fünfjahresschritten zwischen 35 und 85 Jahren.

Am 17. Januar finden beim Langlaufzentrum →Valbella/Canols die offenen Schweizer Ski-OL Meisterschaften im Sprint statt. Nach dem Wettkampf ist das Gelände für Trainings zugänglich. In Lenzerheide/Valbella stehen auch gute Loipen für Langlauf-Trainings bereit.

U

Die Laufunterlagen mit Bulletin 4, SIAC (→SPORTident Active Card) und Ortsplan müssen gegen Bezahlung (→Bargeld, keine Kreditkarten) der noch ausstehenden Beträge und gegen Unterschrift im →Wettkampfbüro persönlich oder durch den Teamverantwortlichen abgeholt werden.

Die Unterlagen der Eliteteams werden dem Teamleader ausgehändigt.

Für die Masters werden zusätzlich →Startnummern und →Startlisten abgegeben.

V

Valbella ist eine Fraktion der Gemeinde Vaz/Obervaz (deutsch Obervaz, →Rätoromanisch Vaz) und der nördliche Nachbar von →Lenzerheide/Lai.

Der Musterlauf und die offenen Schweizermeisterschaften (Sprint) finden in Valbella statt (siehe Übersichtskarte). Die Loipen in Valbella sind nicht von der →Geländesperre betroffen und können für →Trainings benutzt werden.

Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko, der Veranstalter lehnt soweit gesetzlich zulässig jede Haftung ab.

W

Die Wachsmöglichkeiten in den Unterkünften sind beschränkt und von der jeweiligen Unterkunft abhängig.

Im Wettkampfzentrum stehen für CHF 280 / Woche mobile Wachscontainer (etwa 12 m2) mit Strom zur Verfügung. EM-Teams können diese über das Online-Anmeldeformular (namentliche Anmeldung) buchen, interessierte Masters-Teilnehmer kontaktieren Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für die Reservation.

Das Wettkampfbüro befindet sich im Schulhaus →Lantsch/Lenz (siehe Übersichtskarte). An den Wettkampftagen (→Öffnungszeiten) wird das Wettkampfbüro ins Wettkampfzentrum (→Biathlon Arena Lenzerheide) verlegt mit allen Dienstleistungen:

  • Trainingskarten
  • Anmeldungen in den Offenkategorien jeweils bis am Vortag des Laufs
  • Abgabe der →Unterlagen
  • Verkauf von Mahlzeitenbons für den kommenden Tag
  • Rückgabe von Laufkarten
  • Auskünfte

Europameisterschaften

WettkampfTeilnehmer*Form
Sprint 6 + 6 (+1, +2) Einzelstart
Langdistanz 6 + 6 (+1, +2) Massenstart, Einmann-Staffel
Gemischte Sprintstaffel 3 Staffeln Staffel, 6 Strecken (3 pro Teilnehmer)
Mitteldistanz 6 + 6 (+1, +2) Einzelstart
Staffel 2 + 2 Staffeln Staffel, 3 Strecken

* 6 + 6 (+1, +2) bedeutet: maximal 6 Damen und 6 Herren pro Team. Zusätzlicher Startplatz für den amtierenden Europameister bzw. die amtierende Europameisterin, zusätzliche zwei Startplätze für die Gastgebernation

Masters-WM

WettkampfForm
Mitteldistanz 2 Einzelstart-Wettkämpfe, Resultat aus der Summe der zwei Laufzeiten
Langdistanz Einzelstart

Wettkampfzentrum für alle Wettkämpfe mit Ausnahme der Sprint-Schweizermeisterschaft vom 17. Januar in →Valbella ist die →Biathlon Arena Lenzerheide (siehe Übersichtskarte).